Latein – es gibt viele Gründe, Latein zu lernen

Latein beginnt im Gymnasialzweig der Carl-Friedrich-Gauß-Schule ab der 6.Klasse.

1.      Latein lebt durch Lehnwörter, Fremdwörter, in der Werbung oder auch durch Firmennamen fort. 

· Latein ist deshalb im Alltag präsenter als andere Fremdsprachen.

. Nivea, Penaten, Audi, Hermes – Firmennamen, die aus dem Lateinischen abgeleitet sind!

·      So befähigt sie die Schülerinnen und Schüler die Muttersprache/ deutsche Sprache besser zu verstehen.

2. Latein ist Brückensprache und erleichtert das Lernen der romanischen Sprachen.

3. Latein trägt zur sprachlichen Bildung bei.

·      Bestehende sprachliche Defizite können kompensiert werden.

·      Grammatische Strukturen werden eingeübt.

·      Die Ausdrucksfähigkeit im Deutschen verbessert sich enorm.

·      Die Fähigkeit, sich über Sprache zu unterhalten, wird geschult.

4. Latein trägt zur historischen Bildung bei.

·      Latein ist auch Sachfach und vermittelt Allgemeinwissen und fachbezogenes Wissen

·      Antiker Mittlermeerraum

·      Mythologie

5. Latein vermittelt soft skills.

Tag der offenen Tür

·      Lateinschüler/innen zeichnen sich aus durch:

·      Problemlösendes Denken

·      Kombinieren

·      Geduld

·      Gründlichkeit und Genauigkeit

·      Hartnäckigkeit

·      gute Lesekompetenz

·      Lateinschüler/innen sind auch im Ausland gern gesehen, weil sie eben in diesen Kategorien besonders geschult sind.

6. Latein ist eine gute Vorbereitung für ein Studium.

·      Latein wird weiterhin für einige Studiengänge vorausgesetzt:

·      Geschichte

·      Theologie

·      Romanische Sprachen

·      Für einige besonders schwierige Studiengänge wirkt es unterstützend:

·      Medizin

·      Pharmazie

·      Jura

7. Latein ist anders

·      keine Ausspracheschwierigkeiten, keine Sprachprüfung

·      keine orthographischen und grammatischen Probleme im Lateinischen

·      kaum Sprachproduktion 

·      kleine Lerngruppen

·      der Bewertungsanteil des Schriftlichen liegt bei 50 %

8. Und natürlich: Latein macht Spaß!

·      Themen und Inhalte sind abwechslungsreich

·      Antiker Mittelmeerraum

·      Römischer Alltag, Krieg und Liebe

·      Mythologie

·      Mittelalter

·      Lateinische Neuzeit

·      ein beliebtes Fach!  das sehen ja leider nicht alle so, daher besser vielleicht ein Schlusswort: Wir glauben: Latein ist ein spannendes Schulfach und freuen uns, dich davon überzeugen zu können! 

·      Lebensweltbezüge

·      fordern zu Kritik auf

·      fördern kulturelle Toleranz

·      Reflektierte Stellungnahme

·      Bücher sind modern und schülernah

Frau Quoos unterrichtet die Fächer Latein und Evangelische Religion seit 1999 an dieser Schule. Sie interessiert sich auch sehr für Geschichte, so dass es ihr viel Spaß macht, mit ihren Lerngruppen in Köln oder Trier bzw. in Rom oder am Golf von Sorrent auf den Spuren der Römer zu wandeln. Am Fach Latein schätzt sie besonders die Vielfalt der Themen, aber auch den Dingen auf den Grund zu gehen und plötzlich eine Verbindung zwischen unserem Alltag und dem Leben der alten Römer, das teilweise schon 2000 Jahre her ist, zu entdecken.

Frau Lemke (Fachobfrau) unterrichtet Latein und Englisch an der CFG Schule. Sie ist gerne Klassenlehrerin und liebt es, Latein zu unterrichten: „Die klare Struktur im Unterricht vermischt mit dem hohen Gewinn an Sprachkompetenz, der sich auf alle anderen Fächer auswirkt, und die Behandlung spannender antiker Geschichten sind für mich Pluspunkte, die deutlich für Latein als zweite Fremdsprache sprechen.“Um Latein lebendig werden zu lassen, besucht Frau Lemke gerne den Workshop „Latein sprechen“ im August-Kestner-Museum und ist mit ihren Schülern/innen als Legionär unterwegs.

Frau Straatmann unterrichtet seit fünf Jahren Latein und Musik an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule. Am Lateinunterricht schätzt sie besonders die große Vielfalt, die im Umgang mit lateinischen Texten möglich ist – sowohl was den Inhalt angeht, wie auch die sprachliche Arbeit. „Ich probiere auch gerne mal kreative Methoden aus, wie z. B. grammatikalische Formen mit Bewegung zu verbinden oder moderne Songs mit lateinischen Inhalten zu füllen.“Als vorteilhaft empfindet Frau Straatmann die kleinen Lerngruppen, in denen man die Schüler gut kennenlernt und individuell beraten kann. 

Das Fach Latein stellt sich vor – beim Tag der offenen Tür.