Erasmus+ – Europas Lehrer*innen lernen zusammen

Seit dem Sommer 2018 nehmen Lehrkräfte unserer Schule an Fortbildungen der Erasmus+ Leitaktion 1 statt. Was heißt das genau? Erasmus+-Projekte sind Projekte auf Europaebene, die dazu dienen, „[…] Menschen […] für Europa zu begeistern und ihnen interkulturelle Begegnungen zu ermöglichen“ (vgl. https://www.kmk-pad.org/programme/erasmusplus.html, Zugriff 25.03.2020). Für diese Programme stehen in Deutschland enorme Summen zur Verfügung. Im Rahmen der Leitaktion 1 werden Mobilitätsprojekte für Schulpersonal gefördert. Konkret bedeutet dies, dass Lehrerfortbildungen in das europäische Ausland finanziert werden.

Frau Czaikowski in London, England

Jedes Jahr kann der aufwendige Antrag gestellt werden und bisher wurden glücklicherweise zwei von zwei Projekten bewilligt. Die ersten Fortbildungen liefen unter dem Titel „CFG Europa rein: gemeinsam in eine moderne Zukunft“. Neun Kolleginnen und Kollegen erhielten die Möglichkeit, sich unter den Schwerpunkten „Integration und Inklusion“, „Fremdsprachen lernen und unterrichten“ und „Medieneinsatz im Unterricht“ weiterzubilden. Dafür waren die Lehrkräfte Frau Lindner, Frau Czaikowski, Herr Krüger, Frau Nendza, Herr Wenskowski, Frau Triebold, Herr Haehnel, Frau Drath und Frau Lemke in ganz Europa unterwegs – von Island bis Griechenland. Die Kurse bereicherten sie nicht nur fachlich sondern auch interkulturell. Wie wird in anderen Ländern mit der Digitalisierung oder Inklusion umgegangen? Welche geheimen Ecken gibt es in London zu entdecken, die wir zukünftig auch gemeinsam mit unseren Schülerinnen und Schülern auf der Englandfahrt erkunden können?

Frau Lemke in Athen, Griechenland

Der Austausch könnte vielfältiger nicht sein und hat Einfluss auf den Unterricht der Lehrkräfte, die an den Fortbildungen teilgenommen haben. Es ist in Planung, dass die Teilnehmer/innen Workshops zu ihren Themen für das Kollegium anbieten, sodass die ganze Schulgemeinschaft von diesen tollen Erfahrungen profitieren kann.

Herr Haehnel in Larissa, Griechenland

Das derzeitig laufende Projekt trägt den Titel „Die Zukunft gehört uns: Digitalisierung und Berufsorientierung an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule in Hemmingen“. Für genannte Schwerpunkte konnten sich dieses Mal elf Kolleginnen und Kollegen begeistern. Auch sie werden durch Europa reisen, sich motivieren, inspirieren und am Ende europäisches Flair in ihren Unterricht einfließen lassen. Die Fortbildungen sollen Anregung sein und uns helfen, u.a. Schulentwicklung voranzutreiben und den Unterricht zu modernisieren, sodass wir auch den Investitionen der Stadt Hemmingen (bspw. des W-Lan-Ausbaus) in die Carl-Friedrich-Gauß-Schule nachkommen können. Nicht zuletzt bieten die Fortbildungen auch Chancen, Kontakte zu knüpfen und wer weiß, was daraus noch entstehen kann? LEM

Kristina Lemke, Kontaktperson Erasmus+ Leitaktion 1

kristina.lemke@kgshemmingen.eu

Erstellt: 26.03.2020 | Kategorie(n): Aktuelles aus der Schule